3362.jpg.605091

Der erste Brezelkäfer

von Christian Grundmann , Axel Struwe , Clauspeter Becker

Verlag: Delius Klasing
ISBN: 978-3-7688-3362-2

vorschau

Es war ein kleines Wunder, als der bekannte VW-Restaurator und Christian Grundmann ihn im litauischen Vilnius entdeckte, wo er auf einer Wiese vor sich hin rottete: ein 38er-Brezel-Käfer, einer von nur drei noch erhaltenen Prototypen des VW 38, später auch bekannt als KdF(Kraft durch Freude)-Wagen. Der Fund ist eine Sensation und elektrisiert die Käfer-Szene. Es war eine Menge Arbeit, das Fossil zu neuem Leben zu erwecken, aber das Ergebnis zeigt, dass es sich gelohnt hat: Heute glänzt der Oldtimer-Käfer wieder wie vor 70 Jahren. Dieses Buch dokumentiert mit zahlreichen Fotos des Fotografen und VW-Maniacs Axel Struwe auf eindrucksvolle Weise die Restaurierung des Käfer-Prototyps: die Wiedergeburt einer Legende.

Der renommierte Motorjournalist Clauspeter Becker hat sich auf die Spuren des Wagens begeben und erzählt die Geschichte von Nummer 38/06 von Anfang an. Ursprünglich sollte er ab 1939 im neuen Volkswagenwerk bei Fallersleben (später Wolfsburg) produziert werden. Der Zweite Weltkrieg verhinderte jedoch die Serienproduktion der bestellten Fahrzeuge, und nur wenige KdF-Wagen kamen zur Auslieferung. Stattdessen wurden in dem neuen Fahrzeugwerk Kübel- und Schwimmwagen hergestellt. Erst nach 1946 erfolgte die Fertigung und Auslieferung des Volkswagens auf Basis des VW 38 in großen Stückzahlen.

Clauspeter Becker wurde 2010 mit der Johny-Rozendaal-Uhr für sein Lebenswerk als Fachjournalist bei „Automobil“, „Gute Fahrt“, „Auto Motor und Sport“ und der „Autozeitung“ sowie als Fachbuchautor, von dem bereits zahlreiche Titel im Delius Klasing Verlag erschienen sind, ausgezeichnet.