Dressurpferde, Folge II

Autor Rüdiger Etzold
Veröffentlichungsdatum 1971
Veröffentlicht in Gute Fahrt
Original ansehen

ln Heft 6/71 haben wir Tuning-Bausätze vorgestellt von: VW-Mahag, München — Porsche, Salzburg — VW-Hahn, Stuttgart. Wie VW-Binder aus Hofgeismar den Käfer schneller macht, sagt dieser Bericht.

Wenn Sie die normale Käferleistung vervierfachen lassen wollen, dann müssen Sie sich in die Gegend von Kassel begeben. in dem kleinen Städtchen Hofgeismar entlockt VW-Binder dem Käfermotor 200 PS; für die Motorlebensdauer kann jedoch keine Garantie übernommen werden. In der Regel ist die Maschine auch nur für einen kräftigen Sprint gut. Anschließend muß der 15.000-DM-Motor zur Reparatur. Das ist aber nicht immer tragisch, denn das kräftig aufgeblasene Motorgehäuse soll nur einen Zweck erfüllen: den Käfer bei Beschleunigungsrennen über die Ziellinie katapultieren. Hat er diese überschritten, tröstet der Geldgewinn über den kaputten Motor hinweg. Nun ist es nicht immer gesagt, daß der Käfer auch als erster das Ziel erreicht. Deshalb bietet Binder verschiedene Tuningstufen an, die für eine längere Lebensdauer konzipiert sind.

Tuningstufe 1 ist für 1300er bzw. 1500er Motoren gedacht. Sie besteht aus einer Zweivergaseranlage. Verwendet werden 2 Solex-34-PCI-Vergaser, die auf Messing-Ansaugrohren ruhen. Zur Anlage gehören Einbauteile und ein Fliehkraft-Zündverteiler. Das komplette Paket kostet samt Einbau 538 DM und bringt beim 40-PS-Motor eine Leistungssteigerung auf 47 PS und beim 44-PS-Motor auf 52 PS.

Tuningstufe 2 entspricht der Tuningstufe 1. Hier werden nur für die Doppelkanal-Zylinderköpfe Zwillings-Ansaugrohre verwendet. Die Anlage paßt auch auf den 1302/44-PS-Motor und bringt dort eine Leistungssteigerung um 6 auf 50 PS, bzw. beim 50-PS-Käfermotor insgesamt 57 PS. Mit den Einbaukosten kommt das komplette Paket auf 588 DM.

Tuningstufe 3 beflügelt den 50-PS-Motor auf 62 PS. Hier nimmt Binder anstelle der 34-PCI-Vergaser zwei Zenith-32-NDIX-Doppel-Vergaser. Ansonsten handelt es sich um die gleiche Anlage wie bei der Tuningstufe 2. Samt Einbau und Mehrwertsteuer zahlt man für die Leistungssteigerung von 12 PS 888 DM.

Bei allen drei Tuningstufen muß der Motor weder zerlegt noch ausgebaut werden, wodurch der Preis für die Mehrleistung in Grenzen bleibt. Will man wesentlich mehr PS in seinen Käfermotor hineinpacken, muß auch Binder den Motor zerlegen. Je nach Aufwand bietet VW-Binder zwischen 70 und 140 PS für den Käfer-Motor an (Preise auf Anfrage).

Derart hochgetrimmte Motoren müssen natürlich wirksamer gekühlt werden. VW-Binder verkauft eine Ölkühlanlage, die er vornehmlich aus VW-Teilen zusammenschraubt. Und zwar wird anstelle der einfachen Ölpumpe die vom Automatic-Käfer (mit zwei Kanälen) genommen. Als zusätzlichen Ölkühler verwendet Binder den normalen Käfer-Ölkühler, den er vorn an die Stoßstange schraubt. Je nach thermischer Belastung schweißt er an den einen Ölkühler einen zweiten usw. Ein eingebauter Regelthermostat enthebt den Fahrer von der Arbeit, den zweiten Ölkreislauf zu- bzw. abzuschalten. Die Ölkühlanlage mit einer Kühlerbreite von 420 mm (zwei Käfer-Kühler) kostet 363,30 DM. Hinzu kommt der Einbau mit ca. 60 DM und der Thermostat zum Preis von 120 DM. Eine nicht gerade billige, aber brauchbare Art der MotorÖlkühlung. Je höher die Leistungssteigerung durch starke Füllung der Zylinder ausfällt, desto stärker muß man auch die andere Seite aufmerksam bearbeiten. Denn es nützt nicht sehr viel, wenn man einerseits den Motor mit teuren 32-NDIX-Vergasern nudelt und die Abgas-Seite vernachlässigt. Sonst gehen teure PS im Auspufftopf flöten. Findige Edelbastler bohren aus diesem Grund den normalen Auspufftopf an und durchlöchern mit einem Bohrer den Schalldämpfer. Durch diese zusätzlichen Öffnungen hoffen sie, 1 bis 2 PS mehr zu gewinnen. Anschließend wird der Auspufftopfmantel wieder zugeschweißt. Und nur geübte Prüfer-Augen erkennen die Schweißnarben.

Binder verwendet einen Spezialauspufftopf, der die Leistung bis zu 10% anhebt. Bei der Tuningstufe 3 (62 PS) dürfte der angeschraubte Spezialauspufftopf gut drei PS mehr bringen. Die Schwierigkeit, die sich bei diesem Auspufftopf ergibt, ist die TÜV-Abnahme. Wie wir schon in Heft 6/71 schrieben, wurde der gleiche Topf vom TUV-München beim MAHAG-Käfer abgenommen. Und auch die Firma Binder hat beim TÜV-Kassel keine AbnahmeSchwierigkeiten. Deshalb ist es sicherlich das beste, man läßt sich den Topf (298 DM) von Binder unterschrauben, der ihn dann beim TÜV-Kassel abnehmen läßt.

Gefahren und gemessen haben wir von VW-Binder die Tuningstufe 3, also den 50-PS-Motor, der durch zwei Zenith-Doppelvergaser auf 62 PS kommt. Da auch der Spezialauspufftopf untergeschraubt war, betrug die Motorleistung gut 65 PS, die dem Kunden (einschließlich Montage) 1186 DM kosten. Daß tatsächlich rund 65 PS anstanden, macht ein Vergleich mit der Riechert-Doppelvergaseranlage deutlich, die wir in Heft 5/71 vorstellten. Jener Käfer kam mit dieser Anlage nicht über 141 km/h und beschleunigte von 0 auf 100 km/h in 17,7 sec. Binder nimmt die gleichen Vergaser, bestückt sie aber etwas anders (Hauptdüse 130, Leerlaufdüse 50, Luftkorrekturdüse 220, Leerlaufluftdüse 140, Mischrohr S 1, Pumpeneinspritzdüse 40, Lufttrichter 32). Außerdem verwendet er den Spezial-Auspufftopf, so daß der Käfer auf eine Höchstgeschwindigkeit von 144 km/h kam. Beim Beschleunigen gewann er gegenüber dem Käfermotor, der nur mit Doppelvergasern bestückt war, von 0 auf 100 km/h eine gute Sekunde. Spürbar günstiger lag der Binder-Käfer vor allem bei den Elastizitätsmessungen, hier zog er mit wesentlich mehr Kraft davon (siehe Tabelle). Freilich spürt man die Mehrleistung auch beim Benzinverbrauch. Wer mit dem Gasfuß immer auf dem Pedal steht, muß auf 100 Kilometer mit einem Verbrauch von rund 17 Litern rechnen. Bei langsamerer Gangart hält sich der Verbrauch jedoch noch in bürgerlichen Grenzen, so daß man diese Art der Leistungssteigerung – im Verhältnis zum Preis -noch als sinnvoll bezeichnen kann.

Hans-Rüdiger Etzold

Fahrleistungen

Höchstgeschwindigkeit: 144 km/h

Beschleunigung: 0 bis 80 km/h in 10,8 sec 0 bis 100 km/h in 16,6 sec

Elastizitätsmessung: (Beschleunigung Im 4. Gang ab 40 km/h)

 40 bis 60 km/h In 7,3 sec

40 bis 80 km/h in 13,5 sec

40 bis 100 km/h in 21,4 sec

40 bis 120 km/h in 29,9 sec

Benzinverbrauch: (bei konstanter Geschwindigkeit)

60 km/h – 6,8 l/100 km

80 km/h – 7,7 l/100 km

110 km/h – 9,3 l/100 km

130 km/h – 11,3 l/100 km 144 km/h – 17,5 l/100 km