Silberpfeil

Autor Rüdiger Etzold
Veröffentlichungsdatum 1976
Veröffentlicht in Gute Fahrt
Original ansehen

Um den serienmäßigen VW Goll in der Leistung zu beflügeln, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Oettinger bietet eine 100-PS-Version an.

Seitdem VW ein breitgefächertes Modellprogramm mit Leistungsstufen von 40 bis 110 PS anbietet, fällt es den Tunern schwer, jene Nische zu finden, die sie auf diesem Gebiet überleben läßt. Hinzu kommen schärfere Vorschriften, die die Arbeit der Tuner erschweren.

Schon seit geraumer Zeit dürfen die Emissionen im Abgas ein bestimmtes Maß nicht überschreiten, sonst wird das Fahrzeug vom TÜV nicht abgenommen. Die Prüfung ist sehr aufwendig und so teuer, daß sie sich nur lohnt, wenn die Tuning-Version des Motors zumindest in kleiner Serie vertrieben werden kann. Eine weitere Hürde für die Tuner ist das seit Januar 1976 auf dem Markt befindliche bleiarme Benzin, das extrem hohe Verdichtungen, wie sie zum üblichen Repertoire einer Tuningarbeit gehörten, nicht mehr erlaubt. Man ist also zwecks größerer Leistungsentfaltung gezwungen, den Hubraum zu erweitern. Dem steht wiederum bei den wassergekühlten VW-Moto-ren der kaum noch aufzubohrende Zylinderdurchmesser entgegen. Dieses Problem ließe sich allerdings mit einer anders gekröpften Kurbel welle umgehen, bedingt aber hohe Kosten, die vom Golf-Fahrer kaum akzeptiert werden. Denn ab Juni steht der Golf GTI mit 110 PS zur Verfügung, so daß eine Leistungssteigerung ohnehin nur noch für jene GolfFahrzeuge sinnvoll erscheint, die schon jetzt auf den Straßen rollen.

Eine attraktive Mehrleistung von 10 PS aus dem Ersatzteillager für den 1,6-Liter-Golf läßt sich durch einfaches Umrüsten des Vergasers realisieren. Benötigt werden der Solex 2B2-Ver-gaser vom 85-PS-Scirocco (beziehungsweise Passat oder Audi 80) mitsamt Ansaugrohr und Luftfilter. Diese Ersatzteile, die zusammen etwa 650 Mark kosten, erhöhen die Motorleistung von 75 auf 85 PS und erfordern natürlich eine Abnahme durch den TÜV sowie eine höhere Versicherungsklasse.

1976-4_Silberpfeil-5Für den 70 PS leistenden 1,5-Liter-Golf gibt es wiederum die Möglichkeit, mit Hilfe der 85-PS-Scirocco-Kolben, einschließlich Vergaser, Krümmer und Luftfilter auf 85 PS zu kommen. Ein derart umgebauter Motor verlangt natürlich nach Super-Benzin.

Eine weitergehende Leistungssteigerung hat sich Oettinger einfallen lassen, die für all jene Golf- und Scirocco-Fahrzeuge interessant ist, die schon den 1,6-Liter-Motor haben und in etwa die Leistung des kommenden Golf GTI haben möchten. Ohne den Motor auszubauen, werden Zylinderkopf und Ölwanne abgeschraubt und die Kolben durch solche vom 1,6-Liter-Audi 80 GT (100 PS) eingesetzt, die die Verdichtung von 8,2 auf 9,7 anheben (Super-Benzin). Größere Einlaßventile (37,2 mm), ein Solex 2B2-Vergaser und die Überarbeitung der Ansaugkanäle sowie des Saugrohrs runden die zur Erzielung von 100 PS erforderlichen Tuningmaßnahmen ab.

1976-4_Silberpfeil-4Der solcherart gestärkte VW Golf hat einen forschen Antritt und beweist durch seine erzielten Meßergebnisse, daß hier gesunde 100 PS anstehen. Von 0 auf 100 km/h vergehen 9,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 177 km/h und damit nur 5 km/h unter dem offiziellen Wert der GTI-Version.

Auch ohne Einspritzung nimmt der Oettinger-Golf spontan Gas an, kennt keine Übergangsschwierigkeiten beim Beschleunigen und wartet mit einem erfreulich hohen Drehvermögen und einem erstaunlich frischen Elastizitätsverlauf auf. Einziger Wermutstropfen in dieser Maschine: Beim Beschleunigen aus mittleren Drehzahlen im großen Gang klingelt der Motor und deutet damit unüberhörbar an, daß die Verdichtung von 9,7 vielleicht nicht mehr ganz in die veränderte Benzin-Landschaft paßt.

Gespeist wird der Oettinger-Golf mit Superbenzin, von dem, je nach Fahrweise, zwischen 10 und 13 Liter pro 100 Kilometer durch den Registervergaser rauschen. Bei einer Gesamt-Teststrecke von 2000 km kamen wir im Mittel auf 11,2 Liter, was für ein Auto dieser Motorleistung und Höchstgeschwindigkeit als sehr wenig bezeichnet werden darf.

Der Oettinger-Golf stellt seine 100 PS nur dezent zur Schau: In den Kühlergrill wurden zusätzlich zwei Halogen- Scheinwerfer vom Scirocco installiert.

Der Oettinger-Golf stellt seine 100 PS nur dezent zur Schau: In den Kühlergrill wurden zusätzlich zwei Halogen- Scheinwerfer vom Scirocco installiert.

Das Fahrwerk des Testwagens, bestückt mit 175/70-Reifen und Leichtmetallfelgen, war der höheren Motorleistung nicht speziell angepaßt, was auf welliger Fahrbahn bei hoher Geschwindigkeit und extrem scharfer Kurvenfahrt deutlich wurde. Der Wagen schaukelte sich etwas auf, den Rädern fehlte in manchen Fahrsituationen die ausreichende Bodenhaftung.

Nun ist es generell nicht einfach, das gute Golf-Fahrwerk noch zu verbessern, doch sollten der höheren Motorleistung wegen zumindest härtere Stoßdämpfer verwendet werden. Überdies läßt sich noch etwas mehr tun, und zwar durch Einbau der GTI-Fe-dern, die linear ansprechen und die Karosserie um 20 mm absenken. Zusätzlich ließen sich Stabilisatoren an beiden Achsen montieren (vom GTI), die die Rollneigung verringern und das Handling verbessern.

Für die kompletten Tuningarbeiten zahlt der Kunde bei Oettinger 2540 Mark, wenn er mit einem 1,6-Liter/75-PS-Golf vorfährt. Der Preis reduziert sich auf 1 498 Mark, wenn das Fahrzeug ein 1,6-Liter/85-PS-Scirocco ist, da dieser ja schon den recht teuren Registervergaser samt Luftfilter und Ansaugkrümmer serienmäßig hat. Im Preis inbegriffen ist eine Garantie von 6 Monaten oder 10000 km und die TÜV-Abnahme, um die sich der Kunde nicht kümmern muß.

Hans-Rüdiger Etzold

Technische Daten und Meßwerte

Motor: Vorn quer angeordneter Vierzylinder-Reihenmotor. Bohrung x Hub 79,5 x 80 mm. Verdichtung 9,7, Superbenzin. Leistung 100 PS (73,6 kW) bei 5600 U/min. Obenliegende Nockenwelle mit Zahnriemenantrieb. Wasserkühlung. Solex Registervergaser 2B2, Startautomatik.

Beschleunigung:

0 bis 60 km/h: 4,6 s

0 bis 80 km/h: 6,7 s

0 bis 100 km/h: 9,8 s

0 bis 120 km/h: 13,8 s

Höchstgeschwindigkeit: 177 km/h

Elastizität (gemessen im 4. Gang)

40 bis 60 km/h: 5,2 s

40 bis 80 km/h: 10,1 s

40 bis 100 km/h: 15,7 s

40 bis 120 km/h: 22,0 s

Verbrauch

bei 60 km/h: 5,8 l/100 km

bei 80 km/h: 6,1 l/100 km

bei 100 km/h: 7,1 l/100 km

bei 120 km/h: 8,8 l/100 km

bei 140 km/h: 10,8 l/100 km

bei 160 km/h: 13,5 l/100 km

bei 177 km/h: 16,0 1/100 km

Testverbrauch: 11,2 1/100 km