Cover Mazda 626

Etzold

Mazda 626 1992 - 2002 (75-163 PS)

So wird´s gemacht - Band 119

ISBN: 978-3-7688-1237-5

Reparaturanleitung für Mazda 626

--> Man kann schon von einem Mazda 626-Mythos sprechen: von Grund auf solide, langlebige Technik und Motoren ohne Mucken und Macken. Erstmals wurde der Mazda 626 im Jahr 1979 der Öffentlichkeit präsentiert, damals noch mit Heckantrieb. Im Frühjahr 1983 erfolgte dann die Umstellung auf den Frontantrieb. Seit dieser Zeit gab es im Turnus von 5 Jahren jeweils eine neue Modell-Generation. In dem Etzold-Reparatur-Buch über den Mazda 626, Band-Nr. 119, werden Reparaturen für die Modellgenerationen 4 und 5 beschrieben. Die fünfte Mazda-626-Generation von 1997 wurde Ende 1999 noch einmal aufgefrischt, bevor sich der Mazda 626 im Jahr 2002 für immer verabschiedete. Im Februar 2000 kam die runderneuerte Kombi-Version auf den Markt. Vom Mazda 626 gab es 3 Modellvarianten: die 4-türige Stufenheck-Limousine, den 5-türer mit Fließheck und den Kombi. Zu den Vorzügen der fünften 626-Modellgeneration zählen unter anderem der verbesserte Fahrkomfort sowie die reichhaltige Ausstattung und der hohe passive Sicherheitsstandard. Dazu gehören Fahrer und Beifahrerairbag sowie Seitenairbags mit gepolsterten Kopfzonen und Gurtstraffer für die vorderen Sitze. Seitliche Karosserieverstärkungen erhöhten zusätzlich die passive Sicherheit. Auffällig sind die modifizierte Front mit schärfer konturierter Motorhaube und großem Mazda-Logo sowie die neu gestalteten Stoßfänger. Für den Mazda 626 gab es in Leistung und Motorcharakteristik recht unterschiedliche Benzin- und Dieselmotoren, so dass je nach persönlicher Anforderung zwischen sehr wirtschaftlicher oder sportiver Motorisierung ausgewählt werden konnte. In dem So-wird’s-gemacht-Reparaturbuch sind 11 Motoren aufgelistet: 6 Benziner mit einer Leistung von 90 bis 136 PS und 5 Dieseltriebwerke mit einem Leistungspotenzial von 75 bis 163.
Mazda 626
Mazda 626, Modellzyklus 1992 bis 2002
Die meisten Mazda-Fahrer schätzen die Verlässlichkeit mit dem sich diese Modellreihe seit jeher umgibt und die lange Haltbarkeit von Motor, Getriebe und selbst der Bremse. Auch ein wichtiger Kosten-Vorteil: Der Zahnriemen muss nur alle 90.000 Kilometer gewechselt werden. Bei aller Solidität fallen dennoch natürlich Reparaturen und der Ersatz von Verschleißteilen an. In der Etzold-Buchreihe gibt es 2 Bände über den Mazda 626. Band 84 (online) für den Modell-Zeitraum 1983 - 1991 und Band 119 (Print-Ausgabe) für den Zeitraum von 1992 bis 2002.

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Querlenker wechseln
  • Radnabe/Schwenklager
  • Antriebswellen demontieren
  • Armaturentafelverkleidung demontieren
  • Hutablagenverkleidung ausbauen
  • Getriebe ausbauen
  • Motor auf OT für Zylinder 1 stellen
  • Kupplung ausbauen
  • Zylinderkopf demontieren
  • Zahnriemen erneuern
  • Radbremszylinder demontieren
  • Gebläsemotor wechseln
  • Lenkstockschalter erneuern
  • Wartung
  • Ölwechsel
  • Scheibenwischer/Gummi ersetzen
  • Mittelkonsole ausbauen
  • Schaltung einstellen
Mazda 626