Cover Peugeot 206

Etzold

Peugeot 206 ab 1998 (55-135 PS)

So wird´s gemacht - Band 121

ISBN: 978-3-7688-1254-2

Reparaturanleitung für Peugeot 206

--> Er war zwar nicht der erste seiner Art in Deutschland, aber in seiner Fahrzeugklasse erstmalig, der Peugeot 206 CC, das Cabrio-Coupé mit Stahlverdeck. Das Coupe´-Cabrio, 1998 der Öffentlichkeit auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt, wurde schnell zum Liebling der „Oben-Ohne-Fahrer“ nachdem es im Spätsommer 2000 in den Markt eingeführt wurde. Die aufwendige Klappmechanik erhöhte zwar das Wagengewicht und verringerte das Gepäckraumvolumen, dennoch war der „Peugeot mit Herz" mit weit über 100.000 verkauften Exemplaren das meistverkaufte Cabrio in Deutschland. Bei der Wahl der Motorisierung des Viersitzers konnte der Käufer wählen zwischen zwei Benzinmotoren mit 109 und 135 PS sowie einem Diesel-Aggregat mit 109 PS. Mit dem im März 2003 präsentierten Facelift gab es auch zwei neue Motoren, und zwar den 1.4 Liter 16V- und den 2.0 Liter 16V-Motor. Während die Cabrio-206-Interessenten 1998 noch zwei Jahre auf ihr Fahrzeug warten mussten, konnte die drei- und fünftürige Schräghecklimousine des Peugeot 206 sofort gekauft werden. 2002 wurde zusätzlich die Kombivariante „SW“ mit deutlich vergrößertem Kofferraum eingeführt. Besonderes Merkmal des Modells ist eine separat zu öffnende Scheibe in der Heckklappe. Der Peugeot 206 war der erfolgreichste Kleinwagen Europas und in Deutschland von 2001 bis 2004 das meistgekaufte Importauto. Über 450.000 Peugeot 206 konnten in Deutschland abgesetzt werden. Im Sommer 2007 wurde der Peugeot 206 durch den Peugeot 207 abgelöst. Allerdings gab es den leicht modifizierten 206 seit 2009 als Peugeot 206 Plus bis ins Jahr 2012. Für den Vortrieb sorgten drei Motoren: 1,1 Liter 60 PS, 1,4 Liter 75 PS und 1,4 Liter Dieselmotor mit 68 PS.
Peugeot 206
Peugeot 206, Modellzyklus 1998 – 2012
Obwohl der Peugeot 206 verstärkt durch viele kleinere Mängel auffiel, hat das seiner Popularität nicht geschadet; über viele Jahre hinweg war er in Deutschland das beliebteste Import-Auto. Schon bei geringer Laufleistung gab es jedoch Beanstandungen bei den Bremsscheiben, den Bremsbelägen sowie den Bremsschläuchen. Hinzu kamen Aussetzer bei den Bremskraftreglern. Und während die Wettbewerber in der Fahrzeugklasse im mittleren Bereich Probleme mit der Elektrik, Elektronik und der Beleuchtungsanlage aufzuweisen hatten, waren sie beim Peugeot 206 überdurchschnittlich hoch vertreten. Beklagt wurden auch von den Peugeot 206 Eignern verölte Motoren und Getriebe sowie ausgeschlagene Spurstangengelenke.

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Fahrzeug- und Motoridentifizierung
  • Motoröl wechseln/Ölfilter ersetzen
  • Zündkerzen erneuern
  • Manschetten der Antriebswellen prüfen
  • Bremsflüssigkeitsstand prüfen
  • Staub-/Pollenfilter-Einsatz erneuern
  • Batterie prüfen
  • Störungsdiagnose Generator
  • Wischerarm an der Frontscheibe ausbauen
  • Beleuchtungsanlage
  • Heckleuchte wechseln
  • Gelenkwelle demontieren
  • Spurstangenkopf ausbauen
  • Bremsschlauch aus- und einbauen
  • Kühler-Lüfter ausbauen
  • Vordersitz
  • Kotflügel wechseln
  • Türaußengriff aus- und einbauen
Peugeot 206