Cover VW Passat

Etzold

VW Passat 2005 - 2010

So wird´s gemacht - Band 136

ISBN: 978-3-7688-1749-3

Reparaturanleitung für VW Passat

--> Das Passat-Vorgänger-Modell (B5) blieb 9 Jahre im Programm, der B6, der 2005 durchstartete, hatte einen für Volkswagen extrem kurzen Auftritt, denn schon nach fünf Jahren wurde er vom Passat B7 (2010) abgelöst. Und obwohl der B6-Passat nur einen kurzen Auftritt hatte, läutete er einen technischen Wandel ein, die neue Plattformstrategie. Durch die Modulbauweise wurde es möglich, modellübergreifend ganze Bausätze zu nutzen. So war es möglich, Module sowohl für den Golf wie auch für den Passat zu verwenden. Besonders deutlich wird das beispielsweise unter der Fronthaue, denn beim neuen Passat B6 liegt der Motor wie auch beim Golf quer unter der Haube. Da Module für beide Baureihen genutzt werden können, kommt man auf hohe Stückzahlen, so dass die Rendite auch dann stimmt, wenn man Nischen-Modelle umsetzt. Und ein solches Nischen-Modell konnte nun erstmals in der Passat-Baureihe verwirklicht werden. Während bislang nur Limousine und Variant im Passat-Angebot waren, gesellte sich 2008 der Passat CC dazu, ein elegantes, viertüriges Coupe´. Im gleichen Jahr wurde auch das Power-Modell, der „Passat R36“ mit 3,6 Liter Hubraum und 300 PS starkem Motor vorgestellt. Abschied nehmen musste man wiederum von der Pumpe-Düse-Technik bei den Diesel-Direkteinspritzern. Diese Technik wurde durch die Common-Rail-Einspritzanlage ersetzt. Das Einstiegsmodell hatte beim Passat B6 einen 102 PS starken1,6-Liter-Motor, die Motorpalette war sehr umfangreich, umfasste 14 in Leistung und Hubraum recht unterschiedliche Triebwerke. Für jeden Geschmack also ein passendes Angebot, zumal man auch noch zwischen den unterschiedlichsten Ausstattungsvarianten auswählen konnte: Trendline, Comfortline, Sportline, Highline, Bluemotion und R-Line-Edition. Wem das alles noch nicht zusagte, der konnte seinen Passat individuell herrichten lassen. Serienmäßig hatten alle Ausstattungslinien das Anti-Blockier-System ABS, den Schleuderschutz ESP sowie Front-, Seiten- und Kopfairbags. Auch dadurch erzielte der VW Passat mit fünf von fünf Sternen beim NCAP-Crashtest ein Spitzenergebnis bei der Insassensicherheit. 6 Modell-Familien und über 30 Jahre im Programm, da sollte man annehmen dürfen, dass alle Schwachstellen mittlerweile erkannt und abgestellt wurden. Und in der Tat, es gibt Erfreuliches zu vermelden. Nur rund 3,5 % VW Passat B6 mit einer Laufleistung von bis zu 50.000 Kilometer hatten bei der Hauptuntersuchung erhebliche Mängel. Bei einer Laufleistung von bis zu 100.000 Kilometer stieg der Anteil der erheblichen Mängel auf 6,5 %. Bei einer Laufleistung zwischen 100.000 bis 150.000 Kilometer stieg die Quote der erheblichen Mängel auf 10,3 %. Und nun kommt das Positive: Der Durchschnittswert liegt in der Fahrzeugklasse bei 17,3 % (Dekra).
VW Passat
VW Passat B6 Modellzyklus 2005 – 2010
Insgesamt wird der sechsten Passat-Modellgeneration eine hohe Zuverlässigkeit bescheinigt. Viele Passat-Fahrzeuge werden ja als Firmenwagen genutzt. Die sind wiederum geleast und werden intensiv gewartet und nach drei Jahren in der Regel abgegeben. Beanstandungen gibt es bei der Bremse, die Bremsscheiben verschleißen schnell, Querlenker weisen ein hohes Spiel auf, eingerissene Staubmanschette an der Antriebswelle, die Elektrik wie auch die Beleuchtungsanlage mucken öfters auf wie auch der Anlasser. Er dreht sich einfach nicht mehr. Dennoch ist der VW Passat dieser Modell-Generation „Bester seiner Klasse“.

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Stromlaufpläne
  • Außenspiegel wechseln
  • Fensterhebermotor ausbauen
  • Heckklappe einstellen
  • Kotflügel abbauen
  • Schlossträger in Servicestellung bringen
  • Lenksäulenverkleidung ausbauen
  • Vorschalldämpfer/Nachschalldämpfer ersetzen
  • Kraftstofffilter Dieselmotor
  • Diesel-Einspritzsystem
  • Kühler-Lüfter demontieren
  • Keilrippenriemen aus- und einbauen
  • Bremsanlage entlüften
  • Bremssattel/Bremssattelträger
  • Manschette für Lenkung ausbauen
  • Lenkrad demontieren
  • Stoßdämpfer an der Hinterachse
  • Klimaanlage
  • Luftaustrittsdüsen ausbauen
  • Schalter im Fahrzeuginnenraum demontieren
  • Lampentabelle
  • Scheibenwaschanlage
  • Batterie aus- und einbauen
  • Achsgelenke und Spurstangenköpfe prüfen/ersetzen
VW Passat