Cover Mercedes A-Klasse, Mercedes B-Klasse

Etzold

Mercedes A-Klasse 2004 - 2012 (82-193 PS)
Mercedes B-Klasse 2005 - 2011 (82-193 PS)

So wird´s gemacht - Band 140

ISBN: 978-3-7688-1919-0

Reparaturanleitung für Mercedes A-Klasse, Mercedes B-Klasse

--> Im Jahr 2004 folgte mit der Baureihe 169 die zweite Generation der A-Klasse. Diese gab es wie bisher als Fünftürer (W 169), aber auch als Dreitürer (C 169). Auf dem Genfer Automobil-Salon wurde 2005 die B-Klasse vorgestellt, die ihre Markteinführung im Juli 2005 erlebte. »Mit diesem Compact Sports Tourer«, so ist sich das Stuttgarter Automobilunternehmen sicher, »vereint Mercedes-Benz die Highlights bestehender Konzepte: die Variabilität des Minivans, das Raumangebot eines T-Modells, die Abmessungen eines Kompaktwagens und das sportlich-emotionale Design eines Sportwagens. Der Radstand der Bodengruppe wächst auf 2778 Millimeter. Das ergibt einen hohen Raumkomfort durch großzügige, gegenüber der A-Klasse noch einmal deutlich gewachsene Innenabmessungen und bis zu 2245 Liter Ladevolumen. Die Wertanmutung hochwertiger Materialien unterstreicht dabei die Sonderstellung der B-Klasse.« Und dennoch gab es dieses Kunden-Problem: »Rost-Skandal bei Mercedes!« titelte „Auto Bild“ in Heft 24/2008: »Wegen Fehlern im Produktionsprozess können Türen und Hauben der aktuellen A-Klasse und B-Klasse rosten. Betroffen sind weltweit bis zu 445.000 Fahrzeuge. Ausgerechnet bei Deutschlands Traditionsmarke schlechthin: Mercedes-Benz. Die Türen und Hauben der aktuellen A-Klasse (Baureihe W 169) und B-Klasse (W 245) können korrodieren. Schuld ist offenbar ein Fehler im Produktionsprozess.« Letztendlich löste Mercedes-Benz das Problem auf Kulanz und konnte somit verlorenes Vertrauen in die Marke wieder herstellen.
Mercedes A-Klasse, Mercedes B-Klasse
Mercedes A-Klasse (W 169), Modellzyklus 2004 bis 2012
Als die Produktion der Baureihen W169/ W 245 eingestellt wurde hat sich Mercedes-Benz gleichzeitig von seinem 1997 eingeführten Fahrzeug-Konzept mit Sandwichboden und hoher Sitzposition verabschiedet. Wer darauf nicht verzichten und weiterhin ein Stern-Auto fahren will, muss sich einen Gebrauchten kaufen. Dann sollte er sein Augenmerk auf folgende Problemzonen richten: Bei älteren Baujahren sind gebrochene Fahrwerksfedern, Rost an Türkanten sowie defekte Anlasser und Kupplungen, poröse Bremsschläuche, korrodierte Bremsscheiben, ölende Stoßdämpfer und ausgeschlagene Hinterachslager nicht selten. Wie man anfallende Reparaturen selbst durchführen kann, beschreibt die Reparaturanleitung „So wird´s gemacht“, Band 140.

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Airbag Sicherheitshinweise
  • Glühlampe für Xenon-Scheinwerfer wechseln
  • Lenkrad ausbauen
  • Schalter für Heckklappen-Öffner ausbauen
  • Bremsscheibe wechseln
  • Zylinderkopf
  • Federbein demontieren
  • Gelenkwelle demontieren
  • Radlagereinheit hinten
  • Lüfter wechseln
  • Bremslichtschalter
  • Lenkstockschalter ausbauen
  • Gebläsemotor für Heizung
  • Radio/Navigationsgerät ausbauen
  • Wartung
  • Öl wechseln
  • Zündkerzen ausbauen
Mercedes A-Klasse, Mercedes B-Klasse