Cover Audi 80, Audi 90

Etzold

Audi 80 1986 - 1991 (70-170 PS)
Audi 90 1986 - 1991 (70-170 PS)

So wird´s gemacht - Band 59

ISBN: 978-3-7688-0576-6

Reparaturanleitung für Audi 80, Audi 90

--> Die 3. Generation des Audi 80 überraschte mit dem sogenannten Aerodesign. Durch weiche Karosserie-Rundungen, eine ansteigende Gürtellinie und einem kurzen, hohen Heckabschluss war es gelungen, den Luftwiderstandsbeiwert auf den recht niedrigen und Kraftstoff reduzierenden Wert von 0,29 zu bringen. Ein weiteres Highlight war die Verzinkung der kompletten Karosserie wie beim Audi 100, so dass der Rostfraß keine Chance mehr hatte. Und dann gab es noch ein weiteres technisches Highlight, das erstmals in dieser Modellreihe angeboten wurde und eine Alternative zum Airbag sein sollte: Procon-ten. Zum Aufpreis von rund 1.000 D-Mark konnte der Audi 80-Fahrer dieses Sicherheitsfeature ordern. Procon-ten zog bei einem Frontalaufprall mechanisch das Lenkrad vom Aufschlagbereich des Fahrers weg. Vom Audi 80 B3 gab es drei Karosserievarianten: Die klassische Stufenheck-Limousine, das Audi Coupe´ (1988) sowie das Audi Cabriolet (1991). Zusätzlich gab es noch die Audi 90-Baureihe. Dabei handelte es sich um eine B3-Limousine mit neu gestalteter Frontpartie. Zudem hatte der Audi 90 in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger und Außenspiegel sowie in die vorderen Stoßfänger integrierte Blinkerleuchten und verchromte Zierleisten an den Stoßfängern. Außerdem zeichnete sich der Audi 90 gegenüber dem Audi 80 durch leistungsstärkere Motoren sowie eine hochwertigere Innenausstattung aus. In der sechsjährigen Bauzeit wurden in Deutschland in der B3-Baureihe 17 in Leistung und Hubraum unterschiedliche Benzinmotoren eingesetzt, von 70 bis 170 PS. Hinzu kamen drei Diesel-Triebwerke mit einem Leistungsspektrum von 54 bis 80 PS. In den Internet-Foren wird für den B3, der seit über 20 Jahren nicht mehr gefertigt wird, allgemein attestiert, dass er »im Großen und Ganzen sehr zuverlässig ist«.
Audi 80, Audi 90
Audi 80/90 (B3)
Trotz seines hohen Alters weist der Audi 80 aufgrund seiner vollverzinkten Karosserie kaum Rostschäden auf. Dennoch kontrollieren: Motorträger, Türen- und Haubenkanten. Bei älteren Fahrzeugen wird gern »vergessen«, den Zahnriemen entsprechend der Wartungsvorschrift zu wechseln. Ein gerissener Zahnriemen verursacht hohe Folgekosten. Radlager und Gelenkwellen können bei hoher Laufleistung Geräusche verursachen

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Stromlaufpläne
  • Spiegelglas wechseln
  • Türschloss ausbauen
  • Fensterhebermotor demontieren
  • Motorhaubenschloss einstellen.
  • Lenksäulenverkleidung aus- und einbauen
  • Abgasanlagen-Übersicht
  • Kraftstofffilter Dieselmotor
  • Glühkerzen aus- und einbauen
  • Kühler wechseln
  • Zahnriemen, Zylinderkopf
  • Bremsschlauch aus- und einbauen
  • Manschette für Lenkung erneuern
  • Stoßdämpfer an der Hinterachse
  • Gelenkwelle wechseln
  • Heckleuchte erneuern
  • Lautsprecher aus- und einbauen