Cover VW Passat

Etzold

VW Passat 1988 - 1996 (72-160 PS)

So wird´s gemacht - Band 61

ISBN: 978-3-7688-0625-1

Reparaturanleitung für VW Passat

--> Bevor der erste VW Passat (1972) der Öffentlichkeit präsentiert werden konnte musste der damalige VW-Chef, Rudolf Leiding, der Auto Union »unter den Rock greifen«, wie er sich auszudrücken pflegte. Die VW-Modelle K70 und VW 412 erwirtschafteten seinerzeit nicht die erforderlichen Erträge, VW stand vor der Pleite. In dieser Situation brauchte Rudolf Leiding zur Rettung des Unternehmens schnell ein neues Modell. Aus dem schon erfolgreichen Audi 80 wurde der VW Passat, und zwar durch Modifikationen an der Fahrzeugfront und einem markanten Fließheck. Rudolf Leiding war der erste VW-Lenker, der die Gleichteile-Philosophie durchsetzte. Die war allerdings nur von kurzer Dauer, denn die beiden Unternehmen VW und Auto Union/Audi liebten sich in jener Zeit durch gegenseitige Abneigung. Und so ist es auch verständlich, dass der VW Passat der dritten Generation den Motor nicht mehr längs, wie im Audi 80, sondern quer unter der Fronthaube trug. Damit konnte man die Bodengruppe des Audi 80 zwar nicht mehr nutzen, hatte aber den Vorteil des größeren Passagierraumes bei gleicher Fahrzeuglänge. Und damit trotz Quereinbau des Motors auch eine Höhermotorisierung wie bei Audi durch einen Sechszylindermotor möglich wurde, wurde eigens der VR6-Motor entwickelt, bei dem die 3 gegenüberliegenden Zylinder in einem ganz engen Winkel zueinander stehen, um so die Baulänge des Triebwerks möglichst kurz zu halten. Markantes Erscheinungsmerkmal des Passat B3 war der fehlende Kühlergrill, denn die Beatmung des Motors erfolgte über eine Öffnung rund um das VW-Zeichen. Manchen Eignern gefiel die Kühler lose Front nicht, der Zubehörhandel sorgte für Abhilfe durch aufklebbare Kühlergrillattrappen. Von dem in Emden produzierten VW Passat wurden zwei Karosserie-Varianten angeboten, die viertürige Stufenheck-Limousine und der Variant.
VW Passat
VW Passat B3 Modellzyklus 1988 – 1996
Dekra und TÜV bescheinigten dem Passat B3 eine hohe Zuverlässigkeit. Altersbedingt gibt es Rost vor allem an den Türen. Auffällig sind auch aufgequollenen Bremsschläuche und undichte Scheinwerfer. In dem »So wird´s gemacht-Band« 61 für den VW Passat der 3. Generation werden viele Reparatur- und Wartungsarbeiten rund um den B3 (1988-1996) ausführlich beschrieben.

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Wartung
  • Ölwechsel-Service
  • Keilrippenriemen prüfen
  • Frostschutz prüfen/korrigieren
  • Zündkerzen erneuern
  • Manschetten der Antriebswellen
  • Sicherungen auswechseln
  • Spannungsregler ausbauen
  • Ruhestellung der Wischerblätter prüfen
  • Scheibenwaschdüse einbauen
  • Heckleuchte wechseln
  • Lenkstockschalter aus- und einbauen
  • Gelenkwelle mit Gleichlaufgelenk
  • Spurstangenkopf ausbauen
  • Bremsscheibe aus- und einbauen
  • Diesel-Einspritzverfahren