Cover Opel Omega

Etzold

Opel Omega 1994 - 2003 (B: 115-218 PS)

So wird´s gemacht - Band 96

ISBN: 978-3-7688-0896-5

Reparaturanleitung für Opel Omega

--> Wie schwierig es ist, sich im automobilen Oberhaus zu etablieren und Kunden dauerhaft an sich zu binden wird durch den Opel Omega deutlich. Der 4,90 Meter lange Omega B verfügte über einen angenehmen Fahrkomfort und ein großzügiges Raumangebot. In diesen Punkten waren die Wettbewerber nicht besser. Allerdings nur in diesen Punkten, denn schon beim Motorangebot, der Qualität und der Verarbeitung hatte der große Opel das Nachsehen. In einem Dauertest kam das Fachblatt „Auto-Motor-Sport“ zu folgendem Ergebnis: „Die Serie an Pleiten, Pech und Pannen zog sich mit der Regelmäßigkeit einer Perlenschnur durch den 100.000 Kilometer- Test. In eineinhalb Jahren musste der Dauertestwagen zehn Mal außerplanmäßig in die Werkstatt, traten fast 40 Störungen auf, so dass die Auto-Motor-und-Sport-Grafiker Mühe hatten, die außergewöhnlich umfangreiche Mängelliste überhaupt auf einer Seite unterzubringen.“ Dennoch konnten vom Omega B während seiner 7 Produktionsjahre rund 800.000 Exemplare abgesetzt werden. Im Juni 2003 stellte Opel die Fertigung des Omega B ein. Es war das letzte Opel-Modell in klassischer Standard-Bauweise mit Frontmotor und Hinterradantrieb. Gleichzeitig verabschiedete sich Opel aus dem Segment der gehobenen Mittelklasse.
Opel Omega
Opel Omega B 1994 - 2003
Man muss bei Mängeln an älteren Fahrzeugen immer unterscheiden: Ist der Mangel konstruktiv bedingt oder ist er auf eine unzureichende Wartung zurückzuführen. Einen gerissenen Zahnriemen kann man nicht der Automobilfirma anlasten, sondern dem Fahrzeug-Eigner. Deshalb immer abklären, wann wurde der Zahnriemen zuletzt gewechselt? Dass beim Omega B öfters ein zu großes Lenkungsspiel moniert wird ist sicherlich auf eine zu schwache Auslegung zurückzuführen. Defekte Anlasser und Lichtmaschinen, eine anfällige Handbremse, Probleme bei der Beleuchtungsanlage und eine Klimaanlage, die nicht „ganz dicht ist“, sind typische Schwachstellen, die beim Omega B vermehrt auftreten.

Was man alles am Auto selbst reparieren kann beschreibt das Reparatur-Handbuch »So wird´s gemacht«. Hier eine kleine Auswahl:

  • Stromlaufpläne
  • Außenspiegel einbauen/wechseln
  • Schließzylinder ausbauen/wechseln
  • Fensterhebermotor wechseln
  • Motorhaube einbauen/wechseln
  • Stoßfänger/Stoßfängerabdeckung ausbauen/wechseln
  • Rücksitz ausbauen
  • Abgasanlage einbauen/wechseln
  • Kraftstofffilter Dieselmotor/wechseln
  • Glühkerzen wechseln
  • Kühlmittel wechseln
  • Keilrippenriemen einbauen/wechseln
  • Zahnriemen, Zylinderkopf, Steuerkette wechseln
  • Handbremse einstellen
  • Bremssattel/Bremssattelträger/wechseln
  • Airbag-Sicherheitshinweise
  • Gebläsemotor/Vorwiderstand für Heizung einbauen/wechseln
  • Lichtschalter/Leuchtweitenregler wechseln
  • Heckleuchte erneuern
  • Scheibenwaschanlage
  • Anlasser einbauen/wechseln
  • Wartung
Opel Omega